„Lass uns doch mal zusammen Theater spielen“.

Liebe Laienspielgruppe Salz & Pfeffer,

am Anfang stand eine Idee…

Jetzt, 25 Jahre später ist aus dieser Idee eine überregional bekannte Theaterproduktion und ein Aushängeschild unserer Kolpingsfamilie geworden, auf das wir sehr stolz sind.

Mittlerweile 7 Aufführungen pro Jahr in ausverkauften Sälen, Zuschauer die teilweise hunderte Kilometer anreisen, all das ist schon fast normal geworden. Aber Gott sei Dank nur fast, denn Ihr habt die Bodenhaftung nie verloren. Die Forderungen nach mehr Aufführungen, festen Sitzplatznummern und Headsets für die Schauspieler lehnt ihr immer wieder ab. Denn Ihr seid, und das ist Euch wichtig, eine Laienspielgruppe und macht das alles nebenbei in Eurer Freizeit.
Und noch etwas ist Euch wichtig: Als Teil der Kolpingsfamilie seid Ihr Euch auch Eurer sozialen Verantwortung bewusst. Jedes Jahr spendet Ihr einen großen Betrag an verschiedene Institutionen und Vereine.

Und am Anfang stand eine Idee…

Aber nur mit einer Idee kommt man nicht weit. Um es mit Adolph Kolping zu sagen: „Schön reden tut es nicht, die Tat ziert den Mann!“ Und Ihr habt etwas getan, habt Gleichgesinnte gefunden und viele Menschen für das Theater machen begeistert. Über 100 verschiedene Menschen waren und sind in der Laienspielgruppe aktiv. Jeder leistete und leistet seinen kleinen Anteil an dem großen Erfolg. Vom Darsteller über die Techniker, Bühnenbau, Maske, Transport, Auf- und Abbau, Organisation, Spielleitung, Näharbeiten, Püfferkes backen, Sekt besorgen und, und, und.

Und am Anfang stand eine Idee….

Und aus dieser Idee haben sich andere Ideen entwickelt, zum Beispiel die, doch auch mal regelmäßig ein Theaterstück für Kinder anzubieten. Und siehe da, in diesem Jahr feiert die Abteilung „for Kids“ bereits Ihr 10. Jubiläum.

Und am Anfang stand eine Idee….

Und deshalb wurde aus einem bunt zusammengewürfelten Haufen Menschen verschiedenen Alters eine eingeschworene Truppe, in der es natürlich immer mal wieder Reibereien und Streit gibt, in (und mit) der man aber auch so herrlich viel Lachen und Blödsinn machen kann. Und genau diese gesunde Mischung macht Euch auch so stark.

Über den kurzfristigen Ausfall von Darstellern könnt Ihr heute nur lächeln, weiß man doch, dass es Leute gibt, die innerhalb kürzester Zeit eine Hauptrolle lernen und diese teilweise ohne Probe auf die Bühne bringen können. Das Zerstören von Mobiliar oder Garderobe während der Vorstellung, das Fehlen von Accessoires oder das Überspringen ganzer Textseiten lässt Euch gerade mal mit der Wimper zucken, dann wird eben improvisiert.

Und am Anfang stand eine Idee….

Und wir hoffen, dass diese Idee noch lange so erfolgreich mit Leben gefüllt wird und möchten uns bei allen bedanken, die aus dieser Idee das gemacht haben, was wir heute jedes Jahr bestaunen können.

Euer Vorstand der Kolpingsfamilie Vorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.